RAW oder JPEG

Fast schon eine Glaubensangelegenheit ist die Frage, ob man Aufnahmen im Raw- oder Jpeg-Format abspeichern soll.
Die einen schwören auf RAW und entwickeln ihre Fotos hinterher in einem Konverter, weil sie nachträglich mehr Möglichkeiten der Korrekturen sehen.
Den anderen ist das zu aufwändig. Sie fotografieren alles in JPEG und sind zufrieden damit.
Ich gehe einen dritten Weg: ich fotografiere fast ausschließlich in JPEG und bearbeite die Aufnahmen dann in Photoshop CameraRaw bzw. Lightroom. Denn die Werkzeuge dort sind auch auf Jpeg-Fotos anwendbar.

Den Vorteil beim Jpeg-Format sehe ich im geringeren Speicherbedarf und der damit verbundenen höheren Speichergeschwindigkeit. Die Aufnahme der unten gezeigten Platine benötigt z.B. im Raw-Format rund 20 MB auf der Speicherkarte, als JPEG nur 6,5 MB.

Aber wie sieht es mit der Qualität bzw. dem Auflösungsvermögen aus ?
Tatsächlich werden im Raw-Format wesentlich mehr Informationen aufgezeichnet, aber was bedeutet das für das fertige Bild, das ja irgendwann zur Weiterverwendung (Ausdruck oder Web) doch in Jpeg umgewandelt werden muss?

Ich habe den Versuch gemacht und das Foto der Platine von der Kamera in Raw und Jpeg aufzeichnen lassen. Die Ausschnittvergrößerung zeigt den rechten Kondensator in der linken Bildhälfte bei 100%.
Es folgte die Entwicklung der Raw-Datei in CameraRaw. Daraufhin habe ich die Jpeg-Datei ebenfalls in CameraRaw mit denselben Einstellungen verändert.

Trotz der für die Web-Darstellung verringerten Qualität, sieht man deutlich, dass das entwickelte Raw-Foto eine schlechtere Detailgenauigkeit besitzt als das Jpeg-Foto. Das liegt sicherlich an der bereits in der Kamera stattgefundenen Bearbeitung. Zum Vergleich zeige ich noch das unbehandelte Jpeg-Foto.
Interessant ist auch die Tatsache, dass sowohl die Raw- als auch die Jpeg-Datei nach der Bearbeitung durch CameraRaw eine Größe von 17 MB hat.

Jpeg-Foto ohne BearbeitungRaw-Foto entwickeltJpeg-Foto mit Raw-Bearbeitung

links: Jpeg ohne Bearbeitung

Mitte: Raw-Aufnahme mit CameraRaw bearbeitet

rechts: Jpeg-Aufnahme mit Camera-Raw bearbeitet

Zum besseren Vergleich mit STRG und + bitte die Browser-Ansicht vergrößern

Aus diesem Kenntnisstand heraus verwende ich bei Aufnahmen fast ausschließlich das Jpeg-Format.
Bei sehr ungünstigen Lichtverhältnissen nutze ich statt RAW lieber eine Belichtungsreihe, die ich mit einer HDR-Software zusammenfasse.

Erstellt von Thomas Becker © 2017