Unsichtbares fotografieren - Tropfen- und Mikrofotografie

Unsichtbares fotografieren zu wollen, klingt zunächst paradox. Dabei bedeutet „unsichtbar“ zunächst nur, dass etwas für das unbewaffnete menschliche Auge nicht erkennbar ist. Die Tierwelt bringt zum Teil wesentlich höhere Sehleistungen hervor.

Mit Hilfe der Fotografie lassen sich Bewegungen, die zu schnell für das Auge sind, einfrieren und damit sichtbar machen ( Tropfenfotografie ).
Mit der Mikro-Fotografie erschließt sich die Möglichkeit, Winzigkeiten zu vergrößern und so in den Sehbereich des Auges zu holen.
Die größere Kantenlänge der Mikrokristall-Fotos entspricht z.B. einer Länge von ca. 2 Millimetern.

Der Fotograf ermöglicht uns so Einblicke in eine sonst verborgene Welt.

Lassen Sie sich faszinieren von diesen einmaligen Formen, Farben und Strukturen, die bei den Mikro-Kristallen allerdings erst im polarisierten Licht sichtbar werden.

Erstaunlich und interessant zugleich ist die Tatsache, dass bei (scheinbar) gleichen Voraussetzungen die Ergebnisse sowohl bei der Fotografie von fallenden Tropfen als auch von Mikrokristallen völlig unterschiedlich sein können.
Schon geringe Veränderungen bei Luftdruck oder Lufttemperatur z.B. können ein völlig anderes Ergebnis liefern.

Die hier dargestellten Fotos stellen nur eine Auswahl dar, alle Kategorien finden Sie in der Galerie.

Die Kategorien werden noch kontinuierlich erweitert. Es lohnt sich also, öfter mal vorbeizuschauen.

Erstellt von Thomas Becker © 2016